Warlords of Draenor



Gul'dan und der Fremde

Von: Neilson, Horley, Robins

 

Die Trommeln des Krieges haben begonnen für die Orcs von Draenor zu erklingen und der machthungrige Hexenmeister Gul’dan ist es, der sie spielt. Der von Teufelsenergie befleckte Gul’dan ist davon überzeugt, dass seine Art nur Ruhm und Stärke erhält, wenn sie der Brennenden Legion dienen. Aber dann trifft ein vermummter Fremder in Gul’dans Lager ein, mit einer etwas ... widersprüchlichen Vision.

 

Dieser Fremde wandelte auf Pfaden, auf denen furchteinflößende Kriegsmaschinen bald die Erde erzittern lassen. Von den glimmenden Gebirgskämmen von Gorgrond bis zu den Jagdgründen von Nagrand wacht er über die orcischen Ränge und schürrt ihre Träume einer vereinten Horde, die rein, frei und absolut dominierend ist. Und er hat eine Nachricht für Gul'dan.

 

=> Zum Comic


Schwarzfaust

Von: Brooks, Horley, Robins

 

Als Meister der Taktik war Schwarzfaust nie jemand, der vor einem Kampf zurückgescheut hätte. Egal, welchem Gegner der Schwarzfelsorc gegenüberstand, er fand immer eine Schwachstelle, die er dazu nutzen könnte, um seinen Klan zum Sieg zu führen. Seine Stärke, Hartnäckigkeit und Gerissenheit sind unerreicht unter den Kriegsfürsten der Orcs in Draenor.

 

Aber sogar die besten Strategen stoßen an ihre Grenzen, wenn sie zahlenmäßig unterlegen und umzingelt sind. Als Oger das Reich des Schwarzfelsklans angriffen, spielte Schwarzfaust jeden auch nur denkbaren Vorteil aus, und konnte dennoch nicht das Blatt in der Schlacht wenden. Als sich seine Krieger dem Unmöglichen gegenüberstellen, sucht Schwarzfaust nach Hilfe an den unerwartetsten Orten. Wird der Preis, den der Schwarzfelsklan für sein Überleben zahlen muss, am Ende zu hoch sein?

 

=> Zum Comic


Blut und Donner

Von: Ahad, Horley, Robins

 

Die Tapferkeit und Stärke von Fenris Wolfsbruder wird nur von seinem Verlangen übertroffen, sich als würdigen Krieger zu beweisen. Während sein Vater Garad, Häuptling des Frostwolfklans, Fenris vor den Gefahren der Selbstsüchtigkeit warnt jagt und tötet der benachbarte Donnerfürstenklan den gefährlichen Gronn ohne Gnade.

Eifersüchtig auf die Errungenschaft des Donnerfürstenklans und den Lehren seines Vaters überdrüssig beginnt Fenris ein Doppelleben. Bei Tage spielt er den gehorsamen Frostwolf ... aber bei Nacht wird er unter anderem Namen zu etwas komplett anderem.

 

=> Zum Comic


Kommentare: 0