Bürgerkrieg in den Pestländern

Quelle: http://eu.battle.net/wow/de/media/fanart/?view=fanart-1227

Quelle: http://eu.battle.net/wow/de/media/artwork/warcraft3?view=wc3-undead-arthas
Arthas

Ner'zhul, der Lichkönig, wusste genau, wie knapp bemessen seine Zeit war. In seinem Gefängnis im Frostthron argwöhnte er, dass Kil'jaeden seine Agenten herschicken würde, um ihn zu vernichten. Der Schaden, den Illidans Zauber verursacht hatte, hatte den Frostthron entzweigerissen; dadurch verlor der Lichkönig Tag für Tag an Macht. Im verzweifelten Bemühen, sich zu retten, rief er seinen größten sterblichen Diener an seine Seite: den Todesritter Prinz Arthas.

Arthas war, obwohl ihn die Schwäche des Lichkönigs seiner Macht beraubte, in Lordaeron in einen Bürgerkrieg verstrickt. Die Hälfte der stehenden Streitmacht der Untoten putschte unter Führung der Banshee Sylvanas Windläufer, um die Herrschaft über das Reich der Untoten an sich zu reißen. Arthas, den der Lichkönig gerufen hatte, war gezwungen, die Geißel seinem Offizier Kel'Thuzad zu überlassen, als der Krieg in den Pestländern eskalierte.

Quelle: http://eu.battle.net/wow/de/media/fanart/?view=fanart-1376
Sylvanas Windrunner

Schließlich und endlich übernahmen Sylvanas und ihre rebellischen Untoten (die "Verlassene" genannt wurden) die zerstörte Hauptstadt von Lordaeron. Die Verlassenen errichteten ihre eigene Bastion unter der verwüsteten Stadt und schworen, dass sie die Geißel besiegen und Kel'Thuzad und seine Diener aus dem Land jagen würden.

 

Geschwächt, aber fest entschlossen, seinen Meister zu retten, traf Arthas in Nordend ein, wo er bereits von den Naga und Blutelfen erwartet wurde.

 

 

 

 

Er lieferte sich nebst den verbündeten Nerubern einen Wettlauf mit Illidans Truppen zum Eiskrone-Gletscher, um den Frostthron zu verteidigen.